Professor Edgar Beckers „Die Macht der Gewohnheit“

Die Praxisangebote von Übungsleiterinnen und Übungsleitern belegen immer wieder. Es ist schwer, Menschen auf dem Weg zu einer gesundheitsbewussten Lebensführung zu unterstützen. Viele verändern ihr Gesundheitsverhalten nur unter großen Anstrengungen, manche geben sogar auf.

Wir im Sport befragte Professor Edgar Beckers, Sportpädagoge an der Ruhr-Universität Bochum, über die Möglichkeit von Verhaltensänderungen.
Professor Beckers ist Mitglied des Ausschusses „Sport und Gesundheit“ des
LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen.

Wir im Sport (WiS): Warum fällt Verhaltensänderung so schwer?
Prof. Beckers: Nehmen wir die Beispiele der Raucher oder derjenigen, die sich nicht bewegen oder keinen Sport treiben. Es gibt niemanden, der nicht weiß, dass rauchen schädlich ist. Es gibt niemanden, der nicht weiß, dass Bewegung eigentlich gut tun würde. Aber: es gibt eine riesige Diskrepanz zwischen dem, was man weiß und dem, was man tut. Es gibt sprichwörtlich die Macht der Gewohnheit.

WiS: Wie kommt es dann doch zu einer Verhaltensänderung?
Pro. Beckers: Es hört sich zwar hart an, aber oft ändern die Menschen ihr Verhalten erst, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Wenn der Arzt zum Beispiel einem 45-jährigen, gestressten Manager mit Herz-Kreislaufproblemen sagt:Sie müssen dringend ihre Gewohnheiten ändern, aufhören zu rauchen, sich anders ernähren und mehr bewegen.
Ansonsten garantiere ich für garnichts! Das kann der Impuls sein für eine nachhaltige Veränderung.

WiS: Entsteht nicht erst einmal eine Leere, wenn man seine alten Gewohnheiten aufgibt?
Prof. Beckers: Genau so ist es. Deshalb kommt es darauf an, dieses Vakuum zu füllen. Wichtig ist, dass man dabei nicht als Einzelkämpfer agiert. Denn es ist sehr schwer, sich immer wieder allein von der Couch aufzuraffen, um zum Beispiel abends noch joggen zu gehen. Da hilft sehr eine Gruppe Gleichgesinnter, da helfen die Sportvereine, die Bewegung im sozialen Kontext bieten. Hier können sich Gleichgesinnte gegenseitig unterstützen.

WiS: Der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen hat mit dem Innen-und Sportministerium die Kampagne „Überwinde deinen inneren Schweinehund
(ÜdiS) aufgelegt. Diese zielt ja schon im Titel auf Verhaltensänderung…..
Prof. Beckers: Die Kampagne hat den großen Vorteil, dass sie eben nicht nur auf die individuelle Verhaltensänderung zielt. Vielmehr bietet sie zum Beispiel über das Internet unter www.ueberwin.de konkrete Hilfestellung für diejenigen, die zum Beispiel eine Gruppe „Entspannung und Stressbewältigung“ suchen. Hier wird man schnell über eine Suchmaschine fündig und kann aus einer Vielzahl von Vereinsgruppen wählen.
Also: die Kampagne appelliert nicht nur, sie bietet Handfestes. Und das kann dann wirklich zu einer Änderung des Verhaltens führen.

Interview: Theo Düttmann LandesSportBund NRW

Informationstag zu Schlafapnoe

Die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Bad Münstereifel e.V. hält wieder

einen Aktionstag ab und zwar am Donnerstag 14. Juli von 14:00 – 17:00 Uhr

in Bad Neuenahr, Wohnstift „Augustinum“, Am Schwanenteich 1

Es werden Informationen und Hilfsmöglichkeiten für die Therapie

von Schlafapnoe – Patienten angeboten.

Wir laden ein zu einem Probetraining in unserem Verein

Gesundheitssport Rhein – Ahr e.V.

Die Trainingsangebote sind:

Gesundheitssport für Schlafapnoe-Betroffene

Rehabilitationssport für Osteoporose – Betroffene

Informationstag zu Schlafapnoe

Die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Bad Münstereifel e.V.

hält wieder einen Aktionstag ab und zwar am Donnerstag 07. Juli

von 14:00 – 17:00 Uhr in Bad Neuenahr, Wohnstift „Augustinum“

Am Schwanenteich 1

 

Es werden Informationen und Hilfsmöglichkeiten für die Therapie

von Schlafapnoe – Patienten angeboten.

 

Wir laden ein, zu einem Probetraining in unserem Verein

Gesundheitssport Rhein – Ahr e.V.

Die Trainingsangebote sind:

Gesundheitssport für Schlafapnoe – Betroffene

Rehabilitationssport für Osteoporose – Betroffene

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlafapnoe besiegt

Heinz S.  Vereinsbeitritt im Verein „Gesundheitssport Rhein/Ahr e.V. Nov. 2006

Bei unserem Trainingsmitglied Heinz brachte der Polysomnographie-Report

vom 11.10.2006 im Schlaflabor Remagen folgende Ergebnisse.

Schlafzeit: 294,0 Min. mit einer Effizienz von 88,3 %

Respiration: AHI 78,2 n/h mit Gewichtung auf  obstruktive Ereignisse

Sauerstoffsituation: tiefste Entsättigung 47 % mittl. Sauerstoffsättigung 86 %

Diagnosen: Hochgradiges obstruktives Schlafapnoe-Syndrom Z.n. Herzinfarkt 2004

Medikation: Der Patient bekommt ein CPAP – Gerät mit Nasenmaske.

Der eingestellte Druck beträgt 9,0 mbar.

Heinz gilt in unserem Verein als zielstrebig und fleißig im Trainingsbereich.

Auch seine Ehefrau Sigrid wurde Vereinsmitglied und nimmt am Training teil.

So konnte Sigrid die ständigen Verbesserungen bei Heinz sehr gut miterleben.

Inzwischen schläft Heinz seit ca. 2 Jahren ohne CPAP.

Zur längst fälligen ambulanten Schlafapnoe-Screening Untersuchung meldete

sich Heinz bei einem Facharzt für Lungen – und Bronchialheilkunde und

Umweltmedizin an.

Heinz schlief  in der Nacht ohne es vorher zu sagen ohne sein CPAP – Gerät.

Nach der Auswertung war der Mediziner völlig irritiert und glaubte,sein Gerät

wäre defekt. Also verordnete er eine zweite Nacht mit einem neuen Gerät.

Nach der zweiten Nacht erklärte Heinz in kurzer Form seine Aktivitäten in

unserem Verein. Der Arzt reagierte fast bösartig und bestand vehement darauf,

dass ein hochgradiges obstruktives Schlafapnoe – Syndrom unmöglich mit

eigenen Bemühungen reduziert werden könnte.

Dementsprechend sein magerer Bericht.

Persönliche Daten von Heinz S.

Apnoe – Diagnostik

Größe: 168

Gewicht: 79        BMI 28

Apnoe-Index:  2

Hypopnoe-Index  0

0 2 – Sättigungs-Index:  völlig unleserlich geschrieben

Bewertung:  Unauffälliger Befund

 

Lieber Heinz

Du hast Dir mit großem Einsatzwillen ein super Ergebnis

erarbeitet. Das sollen andere erstmal nachmachen. Ein großes Dankeschön

an Sigrid die Dich immer unterstützt und ermuntert hat ja nicht aufzugeben.

Glückwunsch von allen Vereinsmitgliedern zu Deinem Erfolg

 

 

Wandertag August 2011

Gesundheitssport Rhein/Ahr e.V.    Bad Neuenahr – Ahrweiler

Trainingsgruppe „Schlafapnoe“

Liebe Mitglieder, liebe Trainingsfreunde/innen,

unsere Tageswanderung am Sonntag 07. August 2011 wird uns von Ramersbach

über die Ahr-Höhen zum Steinerberg führen.

Einkehr ist im „Landgasthaus Steinerberg“

Der Ablauf ist wie folgt:

Eintreffen um 10:15 Uhr im Stadtteil Ahrweiler

Parkplatz: Mc Donalds und Hit-Markt Wilhelmstr. 48  Nähe Bahnhof  Ahrweiler.

Von hier aus fahren wir in Kolonne nach Ramersbach-Wanderparkplatz.

11:00 Uhr  Abmarsch vom Wanderparkplatz Ramersbach gut ausgebauter

Waldweg, Laufzeit ca.7 km hin und 7 km zurück, jeweils ca. 90 Minuten.

Das „Landgasthaus Steinerberg“ bietet Gerichte,

Käse-und Schinkenschnittchen usw. an.

Für nicht so gut zu Fuß-laufende bietet Eckart die Mitnahme

im PKW an.

Deine Anmeldung bitte an:

Eckart Lesch  Tel.: 02642 999 881  Fax 999 882

eckart.lesch@gmx.de

Sehr schön: Auch aus unserem Verein „Gesundheitssport Bad Münstereifel e.V.“

haben sich eine größere Zahl unserer Mitglieder zum Wandertag angemeldet.

Mit sportlichem Gruß

Eckart Lesch u. Hans Thomas

„Fünf Tibeter“ Kurs

Die „Tibeter“ sind fünf einfach zu erlernende Energie-und Fitnessübungen, die

mit bewusster Atemlenkung und dynamischen Bewegungsabläufen Körper

und Geist gesund halten sollen. Das Programm entfaltet eine ganzheitliche

Wirkung. Es aktiviert die Hormon produzierenden Drüsen.

Die Organfunktionen, die Chakren, das Immunsystem und das Energiesystem

werden harmonisiert und vitalisiert. Es baut neben der äußeren auch echte

innere Fitness auf.

Nach unserem Vortrag am06. Mai in der Kurverwaltung Bad Münstereifel

zum Thema die „Fünf Tibeter“ bekamen wir genügend Anmeldungen und

konnten am 25. Mai den 1. fünf Tibeter Kurs außerhalb unseres Vereins

starten. Seit rund 10 Jahren praktizieren wir die fünf Tibeter in unseren

beiden Vereinen Bad Münstereifel und Bad Neuenahr und bereichern damit

unsere Übungsstunden.